Beispiele und Arten aller existierenden ästhetischen Werte

Irgendwann haben wir alle einen Rundgang durch ein Museum gemacht, oder zumindest konnten wir über das Internet oder andere Ressourcen auf verschiedene künstlerische Werke zugreifen. Das erste, woran wir denken, wenn wir auf traditionelle Weise über Kunst sprechen und von Archetypen geprägt sind, ist in harmonischen Aspekten, das heißt, dass sie angenehme Empfindungen wecken. Wir alle wundern uns jedoch über die Schönheit, die hinter dissonanten Werken verborgen ist, die zwar nicht den Kanon der archetypischen Schönheit erfüllen, an den wir gewöhnt sind, aber nicht aufhören, für uns attraktiv zu sein. Wir können beispielhaft jene Werke nennen, die zu weniger traditionellen Trends gehören, wie z naive Kunst, Kubismus und Abstraktionismus.

Ästhetik ist ein Begriff, der mit der Empfindung verbunden ist, die durch äußere Reize erzeugt wird, und obwohl sie von der Kunst verwendet wird, um Botschaften verschiedener Art zu übertragen, ist sie nicht eindeutig mit einer Leinwand verbunden. Ästhetische Werte durchdringen die Elemente, die unsere Umwelt umgeben.

Die Ästhetik eines Wertes, eines philosophischen Konzepts

Etwas Ästhetisches ist ein Konglomerat von Elementen, die miteinander in Beziehung stehen. Es sollte nicht unbedingt in jeder Hinsicht etwas "Schönes" sein. Und wenn wir allgemein über diesen Begriff sprechen, können wir bestätigen, dass es in der Welt kein abstrakteres Konzept gibt als das, das Schönheit definiert. Wir könnten Schönheit mit Ästhetik verbinden, wenn wir sie als etwas betrachten, das auffällt, aber nicht nur schöne Dinge unsere Aufmerksamkeit erregen. Wir könnten auch sagen, dass Schönheit jene Eigenschaften umfasst, die uns mit einem angenehmen Gefühl erfüllen, und an dieser Stelle können wir keine absolute Definition geben, da in diesem Fall Schönheit davon abhängt, wer sie bewertet (subjektive Natur). In diesem Zusammenhang wies Platon in seinem Text "Die Republik" darauf hin, dass wir alle etwas Schönes in uns haben.

Im Laufe der Zeit ermöglichte die Weiterentwicklung der Studien auf diesem Gebiet dem Menschen, innerhalb der ästhetischen Definition dissonante Elemente zu akzeptieren: wie das Hässliche, das Dunkle und das Lächerliche; und andere Faktoren, die für die Sinne auffallen, wurden ebenfalls bewertet, wie das Auferlegen, das Erhabene und das Tragische, um den Umfang des Begriffs ein wenig zu erweitern und alles zu erfassen, was die Sinne betrifft.

Ästhetik ist definiert als die Beziehung des Menschen zu seiner Umwelt und zu sich selbst, da es sich um einen Wahrnehmungsprozess handelt, der durch Urteile beeinflusst werden kann.

Wahrnehmungsprozess:

  • Stimulus: Es ist das, was die Sinne beeinflusst und unsere Wahrnehmung und die Erteilung eines Urteils aktiviert.
  • Entwicklung einer Wahrnehmung: Hier kommen die Urteile des Einzelnen über sich selbst, andere Menschen und die sie umgebende Umwelt ins Spiel.
  • Sensation: Hier wird ein Gefühl für den Reiz geweckt, den wir erleben: Glück, Wut, Traurigkeit.

Ästhetische Werte

Hier weisen wir darauf hin, was als die Hauptreize angesehen wird, die zur Entwicklung eines Wahrnehmungsprozesses führen und die unsere Stimmung verändern können:

Konkordanter Typ

 Es sind ästhetische Werte, deren Beziehungen mit harmonischen und ausgewogenen Begriffen verbunden sind, weshalb sie angenehme Empfindungen wecken, die unsere Sinne entspannen. Menschen mit Tendenzen, sich in Ordnungs- und Kontrollumgebungen zu entwickeln, bevorzugen es, sich mit Reizen dieser Art zu umgeben, da dissonante Reize für sie unerträglich sind.

Die Harmonie: Wir können sagen, dass ein Aggregat von Elementen harmonisch ist, wenn es eine ausgewogene Entsprechung in seinen Proportionen und in der Art und Weise beibehält, in der die Elemente, aus denen es besteht, angeordnet wurden.

Das Schöne:Es ist ein subjektives Konzept, aber wir können es mit der Definition harmonischer Elemente verbinden: "Es ist schön, wenn seine Elemente miteinander harmonieren." Es kann auch in Bezug auf die Akzeptanz definiert werden: "Es ist schön, wenn die Mehrheit es so wahrnimmt." Dies führt uns zu der Vorstellung, dass kulturelle, soziale und biologische Faktoren die Subjektivität der Schönheit beeinflussen, die die Wahrnehmung von Individuen definiert.

Das Erhabene: "Es ist mehr als schön." Dieser Begriff ist mit Faktoren verbunden, die über die Menschheit hinausgehen. Er befindet sich auf den Ebenen der Göttlichkeit. Hier sind all jene Reize enthalten, die die Seele direkt berühren und die uns die Göttlichkeit des Seins bewusst machen.

Balance: Dieser Begriff wird verwendet, wenn die wahrgenommenen Elemente eine gute Beziehung zueinander zu haben scheinen.

Die Gnade:Es bezieht sich auf das Gleichgewicht der spirituellen Elemente, die dem Konzept einen übernatürlichen Aspekt verleihen, ohne die Erhebung des Erhabenen tatsächlich zu berühren.

Das imposante: Harmonische Elemente, die eine klare und klar definierte Beziehung aufrechterhalten. Sie vermitteln ein vorherrschendes Konzept.

Dissonanter Typ

"Kontraste" ... Hier können wir jene Reize einschließen, die unsere Sinne verändern, indem sie Empfindungen verschiedener Art und tiefgreifender Natur erwecken. Um die "Schönheit" hinter dem zu schätzen dissonante ästhetische WerteEs ist eine Breite in den Sinnen erforderlich, die Fähigkeit, über die absolute Definition der Dinge hinaus zu sehen und mit dem realen Konzept in Kontakt zu treten, das Sie vermitteln möchten.

Das hässliche: Das, was keine harmonischen Beziehungen zueinander unterhält, dessen Disposition und Ordnung in erster Linie zu einer Reaktion der Ablehnung führt. Wir könnten auch sagen, dass das Hässliche das ist, was mit den archetypischen Strukturen des Schönen bricht, so dass der Subjektivitätsfaktor auch in seiner Wahrnehmung ins Spiel kommt.

Das Tragische: Ästhetische Werte, die ein Gefühl von Traurigkeit und Nostalgie wecken. Sie sind mit Paradigmen dramatischer Ereignisse verbunden, und im Volksglauben bestimmt das Vorhandensein dunkler Töne, die als düster eingestuft werden, die tragische Natur der Dinge.

Grotesk: Es ist mit der Verwendung lächerlicher Elemente verbunden, die die durch den menschlichen Zustand festgelegten Grenzen überschreiten. Einige würden es als die Erhöhung eines Wertes der Superlative definieren.

Das Lächerliche: Ästhetische Werte, die aufgrund ihrer Extravaganz und Dissonanz eine Reaktion des Lachens hervorrufen. Lächerliche Dinge werden als "unwahrscheinliche Möglichkeiten" eines Konzepts oder Kontexts klassifiziert.

Das Düstere: Graue, braune oder besonders entgegenkommende Elemente, die Angstgefühle hervorrufen.

Ästhetik im Alltag

Die Erhöhung bestimmter Merkmale stellt eine Form der Kommunikation dar und Ausdruck des Seins. Der Mensch interagiert mit seiner Umgebung, aus diesem Grund hat er das Bedürfnis, seine Erfahrungen und die um sie herum aufgebaute Wahrnehmung zu kommunizieren. Die Frau, die einen dominanten Charakter vermitteln möchte, kann verschiedene Hervorhebungselemente auswählen, um ein Selbstverständnis zu kennzeichnen, das eindeutig auf ihre Umgebung übertragen wird. Menschen mit rebellischen Persönlichkeiten nutzen oft dissonante Elemente, die gegen den Strom verstoßen (Hauptstrom). Kinder nutzen glückliche und harmonische Elemente, die ihre Begeisterung für das Leben zeigen. Menschen in Trauer oder mit einer Störung in ihrer Stimmung suchen nach einem Arrangement, das die Dunkelheit hervorhebt.

Wie wir die Ästhetik trotz der abstrakten Natur ihres Konzepts sehen, es ist ein greifbares Element, die die Umgebung umgibt, in die wir eingetaucht sind. Wenn Sie mehr Arten von Werten wissen möchten, finden Sie unter dem Link, den wir gerade verlassen haben, weitere Informationen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.