Emotionale Intelligenz bei Kindern

emotionale Intelligenz bei Babys

Emotionale Intelligenz ist heute nicht mehr in Mode. Daran sollte immer von frühester Kindheit an gearbeitet werden. Emotionale Intelligenz ist notwendig, damit Kinder zu erfolgreichen Menschen heranwachsen können. Nur so ist es einfacher, die eigenen Gefühle und die anderer zu verstehen.

Was ist emotionale Intelligenz?

Emotionale Intelligenz ist die Fähigkeit, intelligent gegenüber Gefühlen zu sein, unseren eigenen und denen anderer Menschen. Es geht darum, Emotionen effektiv wahrnehmen, verstehen und darauf reagieren zu können.

Das Konzept des IE gibt es schon seit Jahrzehnten. Es wurde 1995 durch das Buch Emotionale Intelligenz: Warum es mehr als IQ bedeuten kann, populär gemacht. Der Autor, der Psychologe Daniel Goleman, beschrieb EI als fünf grundlegende Teile:

  • Selbstbewusstsein: Ein Mensch weiß, was er in einem bestimmten Moment fühlt. Er versteht, wie seine Stimmung andere beeinflusst.
  • Selbstregulierung: Sie können steuern, wie Sie auf Ihre Emotionen reagieren. Berücksichtigen Sie die möglichen Konsequenzen, bevor Sie spontan handeln.
  • Motivation: Sie können Ziele trotz negativer oder ablenkender Gefühle erreichen.
  • Empathie: kann verstehen, wie andere sich fühlen.
  • Soziale Fähigkeiten: kann mit Beziehungen umgehen. Er weiß, welche Verhaltensweisen von anderen positiv aufgenommen werden.
Mann mit emotionaler Intelligenz
Verwandte Artikel:
Emotionaler Intelligenztest, haben Sie eine gute EI, um führend zu sein?

Zusammenfassend sind die Grundlagen der emotionalen Intelligenz bei Kindern und Erwachsenen ähnlich. Es ist nur so, dass die meisten von uns das erste Mal vergessen haben, als wir die grundlegendsten dieser Fähigkeiten erworben haben.

Wenn das Kind wächst, lernt es verschiedene Fähigkeiten von IE bei verschiedenen Geschwindigkeiten: Es gibt kein einzelnes, geordnetes, lineares Modell, um zusammenzufassen, wie der Ausgleich bei Kindern unterschiedlichen Alters aussehen sollte. Es gibt jedoch einige Dinge, die das Kind mit seiner rein sensomotorischen Entwicklung dazu bringen, Freunde zu finden und Impulse zu kontrollieren.

emotionale Intelligenz bei Babys

Dazu gehören, ohne darauf beschränkt zu sein:

  • Entwicklung des emotionalen Bewusstseins: Verstehe zuerst deine eigenen Gefühle, dann die Emotionen in anderen.
  • Erkennen, Identifizieren und Wahrnehmen von Emotionen, Sie lernen nicht nur, was ein Gefühl ist, sondern auch zu verstehen, was Mimik, Körpersprache, Tonfall usw. bedeuten.
  • Bei der Beschreibung von Gefühlen, zusätzlich zur Benennung von Emotionen, Sie lernen, emotionales Vokabular zu verwenden, um zu vermitteln, wie sie sich fühlen.
  • Mit den Gefühlen anderer einfühlen: In Bezug auf das oben Gesagte wird sich dies irgendwann auf das Gefühl der Besorgnis erstrecken, wenn es anderen nicht gut geht.
  • Kontrollieren und verwalten Sie Ihre Emotionen: lernen (und Wissen anwenden), wann es angemessen ist, zu handeln oder zu reagieren, wenn sie etwas fühlen.
  • Verstehe, was Gefühle sowohl in sich selbst als auch in anderen verursacht.
  • Verstehe die Zusammenhänge zwischen Emotion und Verhalten, zum Beispiel: "Dad hat die Wand getroffen, weil er wütend war."

Wie man ein emotional intelligentes Kind großzieht

Die meisten Ratschläge zur Elternschaft konzentrieren sich auf den Umgang mit schlechtem Verhalten. Es ist zwar hilfreich, aber es ist auch so, als würde man nur Ratschläge geben, wie man nach einem nuklearen Holocaust überlebt, und nicht darüber sprechen, wie man ihn verhindern kann. Was im Allgemeinen schlechtem Verhalten zugrunde liegt, ist der Umgang des Kindes mit negativen Emotionen. Und das ist etwas, das wir selten absichtlich unterrichten und das wir kaum jemals gut unterrichten.

emotionale Intelligenz
Verwandte Artikel:
Emotionale Intelligenzaktivitäten für Erwachsene

Kindern zu zeigen, wie man Gefühle erkennt und handhabt, verhindert Fehlverhalten, und es ist eine Fähigkeit, die ihnen ein Leben lang dienen wird. Es verhindert Wutanfälle im Alter von 4 Jahren, aber es ist auch der Unterschied zwischen dem Sparen von Geld für das College und dem Sparen von Geld gegen Kaution später. Betrachten Sie es als ein Training für Gefühle.

emotionale Intelligenz bei Babys

Wie kommen Sie?

Professor John Gottman ist die Person, die das Studium der Beziehungen revolutioniert hat und den Punkt erreicht hat, an dem er ein paar Minuten lang einem Paar zuhören und mit erschreckender Genauigkeit bestimmen kann, ob sie sich scheiden lassen oder nicht. Gottman sah sich auch die Elternschaft an. Und dies war nicht die letzte Elterntheorie der Woche, die sich jemand über die Mittagszeit ausgedacht hatte - dies war eine wirklich epische Studie.

Sie kümmerte sich um mehr als 100 verheiratete Paare mit Kindern im Alter von 4 bis 5 Jahren und gab ihnen Fragebögen. Dann führte er Tausende von Stunden Interviews. Er beobachtete ihr Verhalten in seinem Labor. Aufgezeichnete Sitzungen von Kindern, die mit ihren besten Freunden spielen. Überwachte Herzfrequenz, Atmung, Durchblutung und Schwitzen. Er nahm Urinproben, ja Urinproben, von Kindern, um stressbedingte Hormone zu messen. Und dann fuhr er mit den Kindern und Familien bis zur Pubertät fort, führte weitere Interviews durch, bewertete die akademischen Leistungen usw.

Beim Umgang mit Emotionen erkannte Gottman, dass es vier Arten von Eltern gibt. Und drei sind nicht so ideal:

  • Sie ignorieren, ignorieren oder trivialisieren negative Emotionen.
  • Sie kritisieren negative Gefühle und bestrafen Kinder für emotionalen Ausdruck.
  • Sie akzeptieren und identifizieren sich mit den Emotionen ihrer Kinder, bieten jedoch keine Anleitung und setzen dem Verhalten keine Grenzen.
  • Sie akzeptieren und verstehen die Gefühle ihrer Kinder und suchen nach Lösungen.

Den Kindern der ersten drei Elternpaare geht es in der Regel nicht gut. Sie benahmen sich schlechter, hatten Probleme, Freunde zu finden, oder hatten Probleme mit dem Selbstwertgefühl. Und dann sind sie in der vierten Gruppe, den Ultra Padres. Sie verwendeten unwissentlich das, was Gottman „emotionales Training“ nennt. Diese Eltern erzeugen emotional intelligente Kinder. Diese Eltern akzeptierten die Gefühle ihrer Kinder (aber nicht alle Verhaltensweisen der Kinder), Sie führten sie durch emotionale Momente und halfen ihnen, Probleme zu lösen, um eine nicht aggressive Lösung zu finden.

Kinder konnten sich besser beruhigen, wenn sie verärgert waren. Sie konnten ihre Herzen schneller beruhigen. Aufgrund ihrer überlegenen Leistung in dem Teil ihrer Physiologie, in dem es um Beruhigung geht, hatten sie weniger Infektionskrankheiten.

emotionale Intelligenz bei Säuglingen emotionale Intelligenz bei Säuglingen

Sie waren besser darin, die Aufmerksamkeit zu lenken. Sie haben eine bessere Beziehung zu anderen Menschen, selbst in den schwierigen sozialen Situationen, denen sie in der mittleren Kindheit begegnet sind, wie zum Beispiel gehänselt zu werden, wo übermäßiges Emotionalität eine Verantwortung und kein Vorteil ist. Sie waren besser darin, Menschen zu verstehen. Sie hatten bessere Freundschaften mit anderen Kindern. Sie waren auch in Situationen in der Schule besser, in denen akademische Leistungen erforderlich waren.

Verwandte Artikel:
5 Schlüssel zur Steigerung Ihrer emotionalen Intelligenz

Kurz gesagt, sie hatten eine Art "IQ" entwickelt, der sich mit Menschen und der Welt der Gefühle oder der emotionalen Intelligenz befasst. Und das alles lief darauf hinaus, wie die Eltern mit den negativen emotionalen Ausbrüchen des Kindes umgingen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.