Was ist gemeinsame Entwicklung? Ziele, positive und negative

Es geht um die gerechte Verteilung des Einkommens einer Nation, die erstmals 1976 vom mexikanischen Präsidenten Luis Echeverría umgesetzt wurde. Damals profitierte das neue Entwicklungssystem des mexikanischen Staates stark von diesem neuen Wirtschaftssystem.

Jeder zeitgenössische spanischsprachige Bürger muss diese Terminologie kennen, um die Exekutive kritisch analysieren zu können. Wenn Sie also mehr darüber erfahren möchten, worum es beim Konzept der gemeinsamen Entwicklung geht und in welchen Regionen der Welt es implementiert wurde, lesen Sie unbedingt den folgenden Artikel.

Entwicklung

Der Begriff der Entwicklung ist als der Evolutionsprozess bekannt, in dem der Mensch erlebt Veränderungen auf sozialer, spiritueller und wirtschaftlicher Ebene dass sie ihre Umwelt verbessern sollten, in anderen Definitionen hängt es mit der Bedeutung der Evolution zusammen.

Kurz gesagt, die Entwicklung zielt darauf ab, die Optimierung der verschiedenen Bereiche zu erreichen, an denen der Mensch direkt beteiligt ist. Die Abdeckung der Grundbedürfnisse des Einzelnen ist dem Zustand inhärent, in dem sich dieser entwickelt.

Aus humanistischer Sicht muss der Begriff Entwicklung eingeführt werden, um die Freiheit zu bezeichnen, die Menschen haben müssen, um ihr Lebensprojekt auf der Grundlage der wirtschaftlichen und sozialen Möglichkeiten eines Landes aufbauen zu können.

Aus politischer Sicht kann die Umsetzung des Entwicklungszeitraums den Einwohnern eines Landes je nach Objektivität, mit der es behandelt wird, zugute kommen oder schaden.

Luis Echeverría seinerseits hatte sehr gute Argumente in seiner Theorie der gemeinsamen Entwicklung, die es ihm ermöglichten, die Präsidentschaft zu erreichen und sie in der damaligen mexikanischen Wirtschaft umzusetzen.

Gemeinsames Entwicklungsmodell

Die Hauptursache für die Umsetzung dieses Wirtschaftsplans in Mexiko waren die Krisenzeiten, die das Land Anfang der 70er Jahre durchlief.

Dies zwang die Regierung dazu Beschränkung eines Großteils des Staatshaushalts auf den öffentlichen Dienst, ohne zu berücksichtigen, dass dieses Gesetz große wirtschaftliche Konsequenzen haben und die Bürger stärker verarmen würde.

In dieser Krisenzeit haben die Weltbank, die Interamerikanische Entwicklungsbank und der Internationale Währungsfonds den Ländern in der Krise des Jahrzehnts geholfen.

Die Bedingungen für die Unterstützung dieser Unternehmen waren die Reduzierung der öffentlichen Ausgaben, die, wie bereits erwähnt, zu einem Niedergang der Volkswirtschaften führen würden, vor allem der mexikanischen.

Die erste Welt half den lateinamerikanischen Volkswirtschaften, die ihre Produkte konsumierten, aber die Produzenten ihrer Rohstoffe waren.

Dies half das Wachstum der lateinamerikanischen Volkswirtschaften und bis zu einem gewissen Punkt unabhängig von den Haushalten der Weltbank, der Interamerikanischen Entwicklungsbank und des Internationalen Währungsfonds zu werden.

Die Entdeckung von Öl in Venezuela und Mexiko half ihnen, ihre Wirtschaft bei der Ausbeutung ihres Bruttoinlandsprodukts zu stärken.

Ziele des Modells

Hauptsächlich hatte es populäre Ziele, die darauf abzielten, die Vereinbarungen mit den verschiedenen sozialen Schichten der mexikanischen Bevölkerung zu stärken, während andere Länder andere umsetzten Methoden zur Vermeidung der Krise, Mexiko, gemeinsame Entwicklung umgesetzt. Zu den Hauptzielen dieses Wirtschaftsmodells gehören:

  • Reduzieren Sie die Schulden der Republik.
  • Dass der Staat fast die absolute Kontrolle über die verschiedenen privaten Volkswirtschaften hatte, um ein wirtschaftliches Ungleichgewicht zu stoppen.
  • Dass der Arbeitssektor Teil aller Produktionssektoren war.
  • Bieten Sie der Bevölkerung eine bessere Lebensqualität.
  • Steigern Sie die Gewinne des Arbeitssektors, indem Sie die Dividenden der Republik gerecht verteilen.

Positive Aspekte

Dieses Wirtschaftsmodell hat die genannten Ziele definitiv nicht siegreich erreicht. Es können jedoch einige positive Ausnahmen gemacht werden, die der damaligen mexikanischen Gesellschaft geholfen haben:

  • Die Eröffnung des INFONAVIT-Instituts (Institut des Nationalen Wohnungsfonds für Arbeitnehmer), das es den Arbeitnehmern ermöglichte, Häuser zu kaufen oder andere bereits erworbene umzubauen.
  • Bildungsreform basierend auf dem Erlernen neuer Berufe.
  • Eröffnung neuer Universitäten und Bildungszentren Medien mit Zugang zu allen Zuschauern.
  • Der nationale Plan für die Erwachsenenbildung.
  • Unterrichten der verschiedenen indigenen ethnischen Gruppen in Spanisch.

Negative Aspekte

Auf jeden Fall hat dieses Wirtschaftsmodell nicht alle gesetzten Ziele erreicht. Unter den negativen Aspekten der Umsetzung dieses Modells finden wir Folgendes:

  • Der Anstieg der Auslandsverschuldung.
  • Erhöhung der Arbeitslosenquote.
  • Der Dollar wurde um weitere 6% abgewertet.
  • Es gab eine Devisenkontrolle, die die Fremdwährung knapp machte.

Misserfolg der gemeinsamen Entwicklung als wirtschaftliche Maßnahme

Kurz gesagt, es war kein Vorschlag, der auf konkreten Beispielen beruhte, um seinen Erfolg sicherzustellen.

1976 erreichte die mexikanische Wirtschaft den Endpunkt einer Krise, die die Armut und die schlechte Lebensqualität der Bürger erhöhte.

Die Bevölkerungsdichte war auch ein Faktor, der sich direkt auf die Kontrolle auswirkte, die dieses Wirtschaftsmodell für die verschiedenen Investitions- und Fortschrittsagenten implementieren sollte.

Im Allgemeinen war die gemeinsame Entwicklung nichts anderes als eine sehr schlechte Lösung und Mangel an Werkzeugen Dies machte die damalige mexikanische Wirtschaft zu einem ernsthaften Problem in Bezug auf die anderen lateinamerikanischen Länder und die immer größer werdenden Auslandsschulden.

Diese Entwicklung schlug Ziele vor, die größtenteils nicht erreicht wurden. Der Mangel an guten medizinischen Dienstleistungen, Nahrungsmitteln, sanitären Maßnahmen und anderen öffentlichen Dienstleistungen war die Ursache für den wirtschaftlichen Zusammenbruch der Regierung von Luis Echeverría.

Verbunden mit Korruption und der Notwendigkeit, schnelle Lösungen für eine Stadt mit einer sehr hohen Bevölkerungsdichte und unterschiedlichen Bedürfnissen bereitzustellen, die sich durch soziale Marginalisierung auszeichneten.

Wirtschaft von Mexiko

Heute ist es die erste größte Volkswirtschaft in Lateinamerika. Es basiert auf dem freien Exportmarkt und wird mit einem Bruttoinlandsproduktbudget von 13 Billionen Dollar zur dreizehntgrößten Volkswirtschaft der Welt.

Obwohl es sich um eine stabile Wirtschaft handelt, die es jedem ermöglicht, reich zu werden, werden soziale Kontroversen ausgelöst, da in ihrem Land, insbesondere in den südlichen Gebieten Mexikos, extreme Armut und Wohlstand herrschen und sie stärker von Verarmung betroffen sind.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

3 Kommentare, hinterlasse deine

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Jose Colmenares sagte

    Vielen Dank für eine wichtige Mitteilung, die derzeit als Beispiel und Vergleich für unser Land dient.

  2.   Max Galarza sagte

    Vielen Dank für die Informationen, ich schließe daraus, dass das gemeinsame Entwicklungsmodell in Ecuador während des letzten Jahrzehnts in den sogenannten progressiven lateinamerikanischen Regierungen angewendet wurde und auch die Ergebnisse dieses Rezepts, positiv und negativ, bis auf die Kontrolle der sehr ähnlich sind Wechselkurs festgelegt, dass das Land seit 2000 Dollarisiert wurde.
    Die Geschichte ist die beste Lehrerin, wir sollten mehr von ihr lernen.
    Mit bestem Gruß
    Max Galarza, MSc

  3.   nein pasillas sagte

    Wichtige Informationen, es tut weh, dass die Korruption anhält und die Ungleichheit weiter zunimmt, was es zunehmend schwieriger macht, die Beschäftigungsentwicklung mit Durchschnittslöhnen zu steigern.