Wie man einen gesunden Wettbewerb bei Kindern fördert

Wettbewerb bei Babys

Wir leben in einer natürlich wettbewerbsorientierten Gesellschaft, in der es den Anschein hat, dass der Stärkste derjenige ist, der im Leben Erfolg haben wird. Die Schwachen scheinen jedoch immer in einer Ecke eingesperrt zu sein ... aber dies muss überhaupt nicht die Realität der Menschen sein. Wettbewerb muss nicht negativ oder giftig sein, solange die Menschen von Kindesbeinen an richtig unterrichtet werden.

Kinder sind wie Schwämme, die alles aufnehmen Die Förderung eines gesunden Wettbewerbs bei Kindern ist notwendig, damit sie erfolgreiche, ungiftige Erwachsene werden können.  Es ist die Pflicht von Eltern und Erwachsenen, die Kindern nahe stehen, ihnen beizubringen, was gesunder Wettbewerb bei ihren Kindern ist, und auf schlechte Weise zu vergessen, wie es bei Fußballspielen immer der Fall ist.

Gesunde Konkurrenz

Beim Wettbewerb geht es nicht nur um Gewinnen oder Verlieren. Für Kinder bedeutet dies, dass sie lernen, sich auszutauschen und sich abzuwechseln. Ein gesunder Wettbewerb vermittelt Kindern das Einfühlungsvermögen, den Stolz, der mit harter Arbeit einhergeht, und das Selbstwertgefühl, zu wissen, dass sie ihr Bestes gegeben haben. Aber diese ehrenwerten Eigenschaften entwickeln sich nicht über Nacht, sie erfordern Übung und Anleitung.

Wettbewerb bei Babys

Eltern und andere Erwachsene in der Nähe von Kindern können einen gesunden Wettbewerb bei Kindern fördern. Es gibt einige Möglichkeiten, dies zu tun, und um dies zu erreichen, ist es wichtig, Willenskraft einzusetzen, damit Wenn Impulse schlechte Manieren erfordern, passieren Sie einfach nicht.

Verwandte Artikel:
Wettbewerb beginnt mit dem Gefühl, kompetent zu sein

Empathie

Gewinnen ist großartig, aber das Vergessen der Gefühle anderer kann schnell zu einer Situation führen, in der ein Kind als grausam empfunden wird. Gesunder Wettbewerb bedeutet, ein guter Freund zu sein und andere zu unterstützen, auch wenn sie verloren haben.

Eine Sache, die Kinder irgendwann gefragt werden müssen, ist: "Wenn Sie verloren hätten, wie würden Sie sich fühlen?" Eltern können auch ein kleines Rollenspiel machen. Sie können sagen: 'Ich werde die Person sein, die verliert, Was kannst du mir sagen, damit ich mich besser fühle, und was kann ich dir sagen, wenn du verlierst, damit du dich besser fühlst? '

Zusammenspiel

Durch den Wettbewerb lernen Kinder zu teilen und sich abzuwechseln. Es gibt aber auch Möglichkeiten, sie zu Hause darauf vorzubereiten. Das Spielen von Brettspielen als Paar oder als Team ist eine Möglichkeit, Kindern Teamwork beizubringen und die Frustration zu tolerieren, die sie beim Verlieren empfinden. Diese Momente sind Schätze, die als Gelegenheit zum Lernen und zum persönlichen Wachstum genutzt werden können.

Wenn Sie in einem Team sind, lassen Sie es ihn wissen: 'Ich frage mich, wie sich Ihre Spielkameradin fühlen würde, wenn Sie den Ball an sie weitergeben würden, würde es sie sehr glücklich machen.' Das Teilen der Freude am Spiel hilft ihnen zu verstehen, dass sie Teil eines Teams sind und dass das gesamte Team zusammenarbeiten muss.

Wettbewerb bei Babys

Sei eine bessere Version mit Motivation

Kinder mit einem gesunden Wettbewerbsgefühl lernen schon in jungen Jahren, dass sie ihr Bestes geben und bei allem, was sie tun, alles geben sollten. Aber was ist, wenn sie sich nicht so fühlen? Vermitteln Sie Kindern einen starken Wettbewerbscharakter Es bedeutet, sie zu fragen, was ihre Ziele für sich selbst sind, nicht was ihre Lehrer oder Eltern wollen.

Wenn Ihr Kind sich nicht so sehr bemüht, versuchen Sie zu verstehen, warum. Normalerweise hat das Problem eine Wurzel, z. B. gemobbt oder gemobbt zu werden. Sprechen Sie darüber, was passiert. Und wenn Ihr Kind wirklich lustlos ist, müssen Sie etwas tiefer graben.

Sie können die Zukunft als Beispiel mit Sätzen des folgenden Typs verwenden: 'Du bist jetzt erst 10, aber eines Tages wirst du erwachsen. Was willst du tun? ' Sie können das verwenden, um rückwärts zu arbeiten und sie zu motivieren, dorthin zu gelangen.

Anreize für dich

Wie Erwachsene arbeiten Kinder gerne auf ein Ziel hin. Unabhängig davon, ob es sich um eine zusätzliche Stunde Bildschirmzeit oder eine süße Belohnung handelt, ist es eine gute Möglichkeit, Kinder für harte Arbeit zu begeistern, wenn sie den Wettbewerb mit dem Gewinnen von etwas verbinden, das sie wollen. vor allem, wenn Sie mit Geschwistern arbeiten.

Wenn es ein Problem zwischen Geschwistern gibt, müssen Sie sie bitten, zusammenzuarbeiten, um den Preis zu erhalten, anstatt miteinander zu konkurrieren. Wenn sie wirklich wettbewerbsfähig sind, sagen Sie ihnen, sie sollen sich gegenseitig ein Kompliment machen, anstatt sich gegenseitig zu ärgern oder zu beleidigen. Wenn sie gut sind, bekommen sie einen Punkt und das Punktesystem führt zu ihrem Preis.

Machen Sie es zu einer Familienangelegenheit

Für Kinder, die etwas mehr Übung benötigen, ist der beste und bequemste Platz zum Arbeiten zu Hause. Ein guter Weg, um diese Wettbewerbsgefühle zum Fließen zu bringen, ist die Ausrichtung eines Familienspielabends.

Es bringt jeden dazu, sich abzuwechseln und diese wichtigen sozialen Hinweise umzusetzen. Ich empfehle bestimmte Spiele, bei denen es darum geht, sich auszutauschen, sich abzuwechseln und den Dialog über Gefühle zu fördern, wie z. B. Connect 4 oder Monopoly. Der Aufbau dieser Diskussionsgrundlage gilt für andere Wettbewerbssituationen während ihres gesamten Lebens.

Man muss nicht in allem gut sein, und das ist gut so!

Gewinnen ist nicht alles und der Versuch, bei allem zu gewinnen, kann anstrengend sein und dazu führen, dass Kinder das Gefühl haben, unter zu viel Druck zu stehen. Ein Teil des gesunden Wettbewerbsgefühls besteht darin, zu verstehen, dass Sie nicht in allem gut sein werden, und das ist in Ordnung.

Wettbewerb bei Babys

Um Kindern zu helfen, die verärgert sind, weil sie es versuchen, aber nicht so gut wie andere, können Eltern sagen: „Du bist besser in X, und wir alle haben unterschiedliche Dinge, in denen wir gut sind, und das ist es, was die Welt bewegt.“

Die Nachricht, die ich immer sende, ist, solange sie wirklich das Beste tun, was sie können. Dann ist es nicht unbedingt wichtig, ob Sie der Beste sind. Was zählt, ist immer danach zu streben, dein Bestes zu geben.

Mit diesen Tipps und Ihrem guten Beispiel können Ihre Kinder lernen, einen gesunden Wettbewerb zu führen, der ihnen hilft, ein viel volleres und glücklicheres Leben zu führen. Giftige Konkurrenz muss aus dem Leben einer Person oder Familie herausgehalten werden.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.