Das heuristische Spiel: Woraus besteht es und woraus besteht es?

heuristische Spiele in Holzkiste

Wenn wir von heuristischem Spiel sprechen, beziehen wir uns darauf, die Entdeckung und das Experimentieren von Kindern durch Spielen anzuregen. Diese Art von Spielen wird in der frühen Kindheit gespielt. Es ist wichtig zu wissen, woraus diese Art von Spiel besteht, damit Sie es verbessern können, wenn Sie Kinder haben oder mit kleinen Kindern arbeiten.

Durch diese Art von Spiel interagieren kleine Kinder mit Objekten und entdecken Formen und Materialien. Berührung ist bei dieser Art von Spiel unerlässlich, da die Kleinen sensorisch Texturen, Größen, Verwendungszwecke usw. entdecken können. Um dieses Spiel mit den Kindern zu spielen, ist es ideal, eine „Schatzkiste oder einen Korb“ zu haben, damit die Kinder frei mit den Objekten experimentieren können.

Diese Art von Spiel ist ideal für Kinder ab einem Jahr und bis zu zwei Jahren, die voll funktionsfähig sind und für ihre Entwicklung experimentieren müssen. Sowohl Eltern als auch Lehrer haben lange Zeit ihre eigenen Materialien mit alltäglichen Texturen erstellt. Obwohl sich immer mehr Unternehmen der Herstellung von Materialien für heuristisches Spielen bei der Entwicklung von Kindern widmen, wie z. B. Holzmaterialien.

heuristische Spielkinder

Selbstlernen

Beim heuristischen Spielen erforschen, untersuchen und entdecken Kinder Materialien. Daher ist es wichtig, dass die bereitgestellten Materialien ihrem Alter entsprechen und nicht gefährlich sind. Es ist eine gute Idee, dass Sie einem Kind die Freiheit geben, alle Objekte zu erkunden, die Sie ihm zur Verfügung stellen.

Das Kind muss der Protagonist seines eigenen Lernens sein, damit es auf natürliche Weise entdeckt, was vor ihm liegt und dass ihn niemand führt. Obwohl der Erwachsene die Materialien zur Verfügung stellt und sie zuerst zeigt, ist es in diesem Spiel wichtig, dass der Kleine seine eigene Entdeckung der Materialien leitet.

Lernen muss durch Entdeckung sein, Wissen lernen mit direktem Kontakt. Dies wird dem Kleinen helfen, sein Selbstwertgefühl zu verbessern, das Gefühl der Zufriedenheit zu genießen, wenn er neue Dinge entdeckt, und er wird auch fühlen, wie andere seinen Lernrhythmus und seine Bedürfnisse respektieren.

Sie sind daher die Sinne, zusätzlich zur Berührung, diejenigen, die dem Kleinen helfen, die Eigenschaften von Objekten durch die Sinne zu entdecken Das liegt vor Ihnen, um zu manipulieren. Auf diese Weise fühlen Sie sich fähig genug, um durch Ihre Sinne lernen zu können.

heuristische Spiele in Weidenkiste

Vorteile

Diese Art von Spiel hat beträchtliche Vorteile und es ist eine gute Idee, diese zu berücksichtigen, um dieses Spiel bei Kindern zwischen einem und zwei Jahren zu fördern. Die bedeutendsten Vorteile sind:

  • Entwicklung kognitiver Fähigkeiten
  • Steigern Sie die Fantasie und Kreativität
  • Verbessert die Wahrnehmungsfähigkeit
  • Erhöhen Sie das Selbstwertgefühl
  • Verbessert das Gefühl der Leistung und Zufriedenheit
  • Entwicklung der Brutto- und Feinmotorik
  • Werden Sie sich der Schwerkraft oder des Gleichgewichts bewusst
  • Verbessern Sie das mathematische Denken
  • Verbessern Sie das Vokabularverständnis

Zusätzlich Kinder werden auch soziale Werte fördern, da sie anfangen können, sich zu teilen. Im Idealfall handelt es sich um natürliche Objekte (Papier, Metall, Pappe, Kork usw.), die eine ausreichende Größe haben, um Erstickungsgefahr zu vermeiden (weil Kinder Dinge in den Mund nehmen, um sie zu erkunden), und sich in einem ebenfalls natürlichen Behälter befinden als Holz- oder Weidenkorb, mit dem der Kleine transportieren, klassifizieren usw. kann. Die Materialien in Ihrer Spielsitzung. Es ist wichtig zu versuchen, Materialien wie Kunststoff oder vorgefertigtes Spielzeug so weit wie möglich zu vermeiden.

Die Phasen

Das heuristische Spiel besteht aus mehreren Phasen, und es ist notwendig, dass es nicht länger als 45 Minuten oder eine Stunde dauert und dass sie in drei Teile unterteilt sind. Kleinkinder im Alter von ein und zwei Jahren haben eine kurze Aufmerksamkeitsspanne und Retention. Sie mögen auch Stimulation und gehen von einer Aktivität zur nächsten, daher ist es eine gute Idee, dass die Teile jeweils mehr oder weniger 15 oder 20 Minuten dauern.

Vorbereitungsphase

Die erste Phase wäre die Vorbereitungsphase, in der der Erwachsene das Material in einem leeren Spielraum wie einem Teppich oder auf einem klaren Tisch vorbereitet. Es sollte keine anderen Elemente geben, mit denen sich der Kleine unterhalten kann. Der Erwachsene wählt drei oder vier verschiedene Arten von sensorischen Materialien aus und wählt Behälter aus (ein Behälter für jedes ausgewählte Material).

Kinder können die Materialien außerhalb der Körbe finden und dann in sich selbst legen, oder es ist der Erwachsene, der die Art des Materials beim ersten Mal angibt und sie in die Behälter legt.

heuristische Spiele für Kindertagesstätten

Explorationsphase

In dieser Phase beginnen kleine Kinder, sich mit den Materialien zu beschäftigen, die sie zuvor ausgewählt haben. Im Inneren fragen sie sich, wofür sie sind und was sie mit ihnen machen können. Sie werden sie wahrscheinlich von einem Behälter zum anderen weitergeben oder auf den Boden werfen, um zu sehen, was passiert, und sie dann aufheben, um weiterzuspielen.

Sie beginnen auch zu bedecken, aufzudecken, zu öffnen, zu schließen, zu füllen, herauszunehmen, zu drehen, zu passen, zu gruppieren usw. Es ist der Moment, in dem die Kleinen direkt mit den Materialien interagieren. Während sie Spaß haben, lernen sie!

Sammelphase

In der Sammelphase müssen die Kinder die Materialien sammeln, klassifizieren und organisieren, um sie an ihrem entsprechenden Ort abzulegen. Vielleicht brauchen sie in dieser Phase Hilfe vom Erwachsenen, um das gesamte Material dort aufzubewahren, wo es hingehört. Mit der Anleitung des Erwachsenen wird es ausreichen.

Die Rolle des Erwachsenen ist gleichzeitig aktiv und passiv. Weil er zuerst die Materialien vorbereitet, damit das Kind spielen kann, dann hat er eine passive Rolle, wenn er dem Kind erlaubt, frei zu spielen, und schließlich hat er eine etwas aktive Rolle, um dem Kind beim Sammeln des Materials zu helfen.

Wie wir zuvor kommentiert haben, Die Dauer der Sitzung muss ungefähr 45 Minuten betragen und beendet sein, bevor die Kinder nicht mehr interessiert sind oder sei nicht neugieriger. In diesem Sinne ist es wichtig, Apathie oder Langeweile bei Kindern von der Aktivität abzuhalten. Kinder, die spielen, sollten insgesamt nicht länger als 25 Minuten sein, abhängig von ihrem Interesse an der Aktivität.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.