Wie man schüchternen Kindern hilft

schüchternes Baby allein

Schüchternheit ist nicht dasselbe wie Introversion. Wenn wir von Introversion sprechen, beziehen wir uns auf eine Person, die Einsamkeit genießt, und wenn sie nur wenige Freunde hat, liegt es daran, dass sie sich dafür entscheidet, dass es ihr gut geht und sie sozialen Trost findet. Andererseits möchte eine Person, die schüchtern ist, mehr soziale Fähigkeiten haben, damit sie mehr Freunde haben oder auf andere Weise mit anderen in Beziehung treten kann als in der Gegenwart. Schüchterne Kinder können ängstlich sein, weil sie mehr Freunde wollen, aber nicht wissen wie.

Kinder brauchen die Anleitung von Erwachsenen, insbesondere ihrer Eltern, um mehr und besser mit anderen in Kontakt zu treten. Auf diese Weise können sie gesunde Freundschaften schließen, die sie in ihrem Wachstum begleiten. Ein schüchternes Kind wird nicht über Nacht zu einem sozialen Wesen, aber es kann geholfen werden zu lernen, wie soziale Umgebungen funktionieren und gute soziale Beziehungen aufzubauen.

Ist Ihr Kind schüchtern?

Im Allgemeinen ist es nichts Falsches, schüchtern zu sein. Schüchterne Kinder hören tendenziell besser und haben weniger Probleme in der Schule. Schüchtern zu sein wird zu einem Problem, wenn es das behindert, was normalerweise erwartet wird, oder wenn es Ihr Kind unglücklich macht. Sie können professionelle Beratung wünschen, wenn Ihr Kind:

  • Will nicht zur Schule gehen
  • Hat Probleme, Freunde zu finden
  • Sorgen um Geburtstagsfeiern oder Sport
  • Ist bestrebt, schüchtern zu sein

schüchternes Baby im Wasser

Ursachen

Schüchternheit ist weit verbreitet. Es wird geschätzt, dass zwischen 20% und 48% der Menschen schüchterne Persönlichkeiten haben. Die meisten schüchternen Kinder werden einfach so geboren, obwohl auch negative Erfahrungen eine Rolle spielen können. Ist die Schüchternheit Ihres Kindes plötzlich aufgetreten? In diesem Fall hat ein Ereignis es möglicherweise ausgelöst und sie benötigen möglicherweise Hilfe, um es zu überwinden.

schüchterne Person
Verwandte Artikel:
Wie man aufhört, schüchtern zu sein

Akzeptiere die schüchterne Persönlichkeit

Schüchterne Kinder haben oft gemeinsame Eigenschaften. Sobald diese natürlichen Verhaltensweisen erkannt wurden, können sie eher mit ihnen als gegen sie bearbeitet werden. Schüchterne Kinder sind oft selbständig, fürsorglich und einfühlsam, aber sie mögen es oft nicht, neue Dinge auszuprobieren. Es kann länger dauern, bis sie krank werden und sich an neue Situationen anpassen.

Sie möchten wahrscheinlich auch sozialer sein, finden es jedoch schwierig, aus Angst, Unsicherheit oder mangelnden sozialen Fähigkeiten anderen nahe zu kommen. In diesem Sinne, Es ist notwendig, ihnen ihren eigenen Rhythmus zu erlauben und sie nicht unter Druck zu setzen, sich mehr für andere zu öffnen.

Wie man einem schüchternen Kind hilft

Schüchterne Kinder, die ihre sozialen Beziehungen verbessern wollen, brauchen Hilfe von ihrer Umgebung. ohne Druck und Respekt vor ihren Rhythmen, um es zu erreichen. Sie wollen mehr Freunde haben und lernen, gesünder miteinander umzugehen, aber sie können dies nicht immer tun, weil sie Ängste haben, die sie blockieren.

schüchternes Babysitzen

Als nächstes geben wir Ihnen einige Tipps, damit Sie, wenn Sie ein schüchternes Kind haben, ihm Fähigkeiten beibringen können, die ihm helfen, jetzt geselliger zu sein haben gesündere zwischenmenschliche Beziehungen.

  • Geben Sie eine Einstiegsstrategie an. Helfen Sie Ihrem Kind, sich einer Gruppe von Gleichaltrigen zu nähern und zuzuhören, damit sich alle aneinander gewöhnen können. Bringen Sie ihm bei, eine Pause im Gespräch zu finden und mitzumachen, ohne zu gezwungen zu wirken. Bieten Sie vorher Gesprächsthemen an, wie z. B. „Ich mag auch Boote.“ Eine andere Idee ist an dieser Stelle, ihm Gesprächsthemen zu geben, damit er mit anderen das Eis brechen kann, indem er zum Beispiel etwas erwähnt, das ihm am Outfit des anderen gefällt. Der Aufbau einer starken zwischenmenschlichen Beziehung erfordert Zeit und Geduld zwischen den Interaktionen.
  • Vertrauen aufbauen. Erinnern Sie ihn an eine Zeit, als er sich in neuen Situationen befand und darüber hinwegkam. Wenn Sie zum Beispiel zu einer Geburtstagsfeier gehen, erwähnen Sie eine andere Party, an der Sie teilgenommen haben, und wie viel Spaß Sie mit den anderen Kindern hatten. In diesem Sinne ist es eine gute Idee, dass Sie ihnen helfen, die Herausforderungen zu meistern, die sich selbst stärken, und wie sie es wieder tun können.
  • Arbeit an sozialen Fähigkeiten. Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, seine sozialen Fähigkeiten zu üben, wann immer es kann. Ermutigen Sie ihn im Laden, die Kassiererin zu bezahlen. Bitten Sie sie beim Abendessen, ihr eigenes Essen zu bestellen. Laden Sie einen Freund zum Spielen ein, damit Ihr Kind mehr mit seinen Klassenkameraden üben kann.
  • Bieten Sie positives Feedback. Loben oder belohnen Sie Ihren Kleinen für kleine Schritte wie Hallo sagen oder mit jemandem sprechen. Wenn er vor jemandem stecken bleibt, sprechen Sie später mit ihm darüber und sagen Sie ihm, was er verbessern kann, wenn er sich das nächste Mal in einer solchen Situation befindet.
  • Empathie ausdrücken. Sagen Sie Ihrem Kind, dass Sie sehen können, dass es sich schüchtern fühlt und dass Sie sich manchmal auch so fühlen, dass es etwas Normales ist, dass jemand jedem passiert. Zeit. Erzählen Sie Ihrem Kind Geschichten aus Ihrem Leben über Zeiten, in denen es Ihnen passiert ist und wie Sie es überwunden haben und wie gut Sie sich jetzt darüber fühlen.

Baby, das schüchtern ist

  • Seien Sie ein Vorbild für ausgehendes Verhalten. Wenn Sie Ihrem Kind zeigen, wie man Menschen begrüßt, sich unterhält und nett ist, fühlen sie sich wohler, wenn sie dasselbe tun. Vor allem ist es sehr wichtig, dass Sie Ihre Liebe, Ihre Akzeptanz und Ihren Respekt für ihre Persönlichkeit zeigen. Lassen Sie ihn wissen, dass es in Ordnung ist, schüchtern zu sein und dass er so ist. Sie müssen Ihre Persönlichkeit nicht ändern, Sie müssen nur Strategien lernen, mit denen Sie sich besser fühlen und jetzt und in Zukunft gesündere Freundschaften haben, wenn Sie das wirklich wollen.
  • Schäme ihn nicht. Schäme ihn niemals dafür, schüchtern zu sein, oder beschrifte ihn mit dem Wort "schüchtern". Ihr Kind muss das Gefühl haben, dass seine Persönlichkeit kein Problem für ihn ist, aber wenn es seine persönlichen Beziehungen verbessern möchte, liegt es daran, dass es dies tun möchte, nicht daran, dass ihn niemand unter Druck setzt. Lassen Sie ihn niemals weniger schüchtern sein, sondern lassen Sie ihn erkennen, dass Menschen dazu neigen, viele Vorteile in ihrer Persönlichkeit zu haben.

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.