Erziehungsrichtlinien für die sozio-affektive Entwicklung in der Kindheit

sozio-affektive Entwicklung

Die sozial-emotionale Entwicklung umfasst das Erleben, den Ausdruck und das Management der Emotionen des Kindes sowie die Fähigkeit, positive und lohnende Beziehungen zu anderen aufzubauen. Es umfasst sowohl intrapersonale als auch zwischenmenschliche Prozesse.

Zu den Kernmerkmalen der emotionalen Entwicklung gehört die Fähigkeit, die eigenen Gefühle zu identifizieren und zu verstehen, emotionale Zustände in anderen genau zu lesen und zu verstehen. mit starken Emotionen umgehen und sein Ausdruck auf konstruktive Weise, Regulierung des eigenen Verhaltens, Entwicklung von Empathie für andere ... und Aufbau und Pflege von Beziehungen.

Emotionen von Babys

Babys erfahren, drücken aus und nehmen Emotionen wahr, bevor sie sie vollständig verstehen. Durch das Lernen, ihre Emotionen zu erkennen, zu kennzeichnen, zu verwalten und zu kommunizieren sowie die Emotionen anderer wahrzunehmen und zu verstehen, entwickeln Kinder Fähigkeiten, die sie mit Familie, Gleichaltrigen, Lehrern und der Gemeinschaft verbinden.

Diese wachsenden Kapazitäten helfen kleinen Kindern, immer komplexere soziale Interaktionen zu verhandeln. effektiv an Gruppenbeziehungen und Aktivitäten teilzunehmen, und die Vorteile der sozialen Unterstützung zu nutzen, die für eine gesunde menschliche Entwicklung und Funktionsweise von entscheidender Bedeutung sind.

sozio-affektive Entwicklung in einem frühen Alter

Gesunde sozio-affektive Entwicklung in der Kindheit

Eine gesunde soziale und emotionale Entwicklung für Säuglinge und Kleinkinder findet in einem zwischenmenschlichen Kontext statt: das von positiven und andauernden Beziehungen zu vertrauten und fürsorglichen Erwachsenen. Kleinkinder sind besonders auf soziale und emotionale Stimulation eingestellt. Sogar Neugeborene scheinen Reizen, die Gesichtern ähneln, mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Sie ziehen auch die Stimmen ihrer Mütter den Stimmen anderer Frauen vor. Durch die Elternschaft unterstützen Erwachsene die ersten Erfahrungen von Babys mit emotionaler Regulierung. Responsive Care hilft Babys, ihre Emotionen jetzt zu regulieren ein Gefühl von Vorhersehbarkeit, Sicherheit und Reaktionsfähigkeit in ihren sozialen Umgebungen entwickeln.

Frühe Beziehungen sind für die Entwicklung von Babys so wichtig. In den ersten Jahren sind stabile und konsistente Bildungsbeziehungen der Schlüssel zu gesundem Wachstum, Entwicklung und Lernen. Mit anderen Worten, qualitativ hochwertige Beziehungen erhöhen die Wahrscheinlichkeit positiver Ergebnisse für kleine Kinder. Erfahrungen mit Familienmitgliedern und Lehrern bieten kleinen Kindern die Möglichkeit, durch Erkundung und vorhersehbare Interaktionen etwas über soziale Beziehungen und Emotionen zu lernen.

sozio-affektive Entwicklung in der Kindheit

Verwandte Emotionen und Erkenntnisse

Emotion und Erkenntnis sind eng miteinander verbundene Prozesse. Die neuronalen Mechanismen, die der emotionalen Regulation zugrunde liegen, können dieselben sein wie die zugrunde liegenden kognitiven Prozesse. Emotion und Erkenntnis arbeiten zusammen, gemeinsame Berichterstattung über die Eindrücke des Kindes von der Beeinflussung von Situationen und Verhaltensweisen.

Der größte Teil des Lernens in den ersten Jahren erfolgt im Kontext emotionaler Unterstützung. Die reichhaltigen Durchdringungen von Emotionen und Erkenntnissen bilden die wichtigsten psychischen Skripte für das Leben eines jeden Kindes. Emotion und Erkenntnis tragen zusammen zu den Prozessen der Aufmerksamkeit, Entscheidungsfindung und des Lernens bei. Was ist mehr, kognitive Prozesse wie die Entscheidungsfindung werden von Emotionen beeinflusst.

Die Gehirnstrukturen, die an den neuronalen Wahrnehmungskreisläufen beteiligt sind, beeinflussen die Emotion und umgekehrt. Emotionen und soziales Verhalten beeinträchtigen die Fähigkeit des Kindes, zielgerichtete Aktivitäten fortzusetzen. Suchen Sie bei Bedarf Hilfe und nehmen Sie an Beziehungen teil und profitieren Sie von ihnen.

Kleine Kinder, die eine gesunde soziale, emotionale und Verhaltensanpassung aufweisen, schneiden in der Grundschule eher akademisch gut ab.

Interaktionen mit Erwachsenen

Interaktionen mit Erwachsenen sind ein häufiger und regelmäßiger Bestandteil des täglichen Lebens von Babys. Es wurde gezeigt, dass Babys bis zu einem Alter von drei Monaten in der Lage sind, zwischen den Gesichtern unbekannter Erwachsener zu unterscheiden. Die Grundlagen, die Interaktionen mit Erwachsenen und Beziehungen zu Erwachsenen beschreiben, hängen miteinander zusammen. Im Großen und Ganzen, Sie vermitteln ein Bild einer gesunden sozialen und emotionalen Entwicklung, das auf einem unterstützenden sozialen Umfeld basiert, das von Erwachsenen geschaffen wurde.

sozio-affektive Entwicklung in der Schule

Kinder entwickeln die Fähigkeit, zuerst auf Erwachsene zu reagieren und sich mit ihnen zu beschäftigen, indem sie vorhersehbare Interaktionen in engen Beziehungen zu Eltern oder anderen fürsorglichen Erwachsenen zu Hause und außerhalb von zu Hause durchführen. Kinder nutzen und entwickeln Fähigkeiten, die sie durch enge Beziehungen erlernt haben, um mit weniger vertrauten Erwachsenen in ihrem Leben zu interagieren. Bei der Interaktion mit Erwachsenen, Sie lernen soziale und emotionale Fähigkeiten kennen.

Diese Interaktionen bilden die Grundlage für die Beziehungen, die zwischen Lehrern und Kindern im Klassenzimmer oder zu Hause hergestellt werden und sich auf den Entwicklungsstand der Kinder beziehen. Die Art und Weise, wie Lehrer mit Kindern umgehen, steht im Mittelpunkt der frühkindlichen Bildung.

Beziehungen zu Erwachsenen

Enge Beziehungen zu Erwachsenen, die ständig für sie sorgen, stärken die Lern- und Entwicklungsfähigkeit der Kinder. Darüber hinaus bilden Beziehungen zu Eltern, anderen Familienmitgliedern, Betreuern und Lehrern den Schlüsselkontext für die sozial-emotionale Entwicklung von Babys.

Diese besonderen Beziehungen beeinflussen das aufkommende Selbstbewusstsein und das Verständnis anderer. Babys nutzen die Beziehungen zu Erwachsenen auf vielfältige Weise: um sicherzustellen, dass sie sicher sind, um Not zu lindern, um die Regulierung von Emotionen zu unterstützen und um soziale Anerkennung oder Ermutigung zu erhalten. Der Aufbau enger Beziehungen zu Erwachsenen hängt mit der emotionalen Sicherheit von Kindern zusammen. das Selbstbewusstsein und das evolutionäre Verständnis der Welt um sie herum.

Alles, was bisher besprochen wurde, geht auch einher mit der Anerkennung der eigenen Identität, dem Erlernen verschiedener Fähigkeiten, der Beziehung zwischen Gleichgestellten von Kindern, der Entwicklung von Empathie und Durchsetzungsvermögen, um gute zwischenmenschliche Beziehungen aufrechtzuerhalten, der Regulierung, um ein Gut zu haben mentales Gleichgewicht, Impulskontrolle oder soziales Verständnis ... all dies wird dazu beitragen, dass Kinder von früher Kindheit an eine gute sozio-affektive Entwicklung haben wo Eltern und Erwachsene in allem die Hauptrolle spielen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.