Arten von Kreativität nach Maslow, DeGraff, Taylor und Guilford

Wir beobachten häufig, dass es Menschen mit besonderen Fähigkeiten gibt, die es ihnen ermöglichen, Objekte zu schaffen, Produkte zu erhalten und / oder Lösungen für unterschiedliche Bedürfnisse oder Probleme im Leben bereitzustellen. Jeder macht es anders, und das hängt davon ab, wie sie es tun Kreativität. Um ein wenig mehr über dieses Thema zu erfahren, erläutern wir im folgenden Artikel einige Arten von Kreativität, die von verschiedenen Autoren in diesem Bereich entwickelt wurden.

Was sind die Arten von Kreativität?

Kreativität kann als ein Prozess definiert werden, bei dem Individuen aus einem Gefühl spontaner Inspiration heraus die Fähigkeit haben, ein bestimmtes Produkt zu entwickeln. oder einfach mit Ihrem Wissen und Ihren Fähigkeiten eine Lösung für eine Situation finden.

Es ist eine hoch untersuchte Fähigkeit, die nicht nur aus psychologischer Sicht, sondern auch unendlich viele Anwendungen auf dem Gebiet der Wissenschaft bietet. Gerade aus diesem Grund wurde es als ein Prozess, ein Produkt und eine Qualität betrachtet, die aus einem bestimmten Kontext stammen, in dem sich ein Individuum befindet. darüber hinaus auch als charakteristisches Merkmal der Persönlichkeit desselben.

Dies kann je nach den verschiedenen Autoren und Theorien, die bisher angesprochen wurden, auf unterschiedliche Weise klassifiziert werden. aber von einem allgemeinen Punkt gibt es drei Arten von Kreativität nachstehend beschrieben:

Normative Kreativität

Hier entstehen Ideen, um verschiedene Situationen zu analysieren und zu lösen. Dies ist eine der am meisten geschätzten im Arbeitsbereich, da sie die höchste Effizienz in Bezug auf Kosten und Nutzen erzielt.

Erkundungskreativität

Explorative Kreativität ist eine, bei der die Ideen, die entstehen, nicht mit einem bestimmten Bedürfnis oder Problem verbunden sind. Dies ist jedoch keine Einschränkung, da, wenn der Zweck des Gedankens darin besteht, eine Lösung bereitzustellen, dabei verschiedene Möglichkeiten dafür untersucht würden. Genau aus diesem Grund wird bestätigt, dass diese Art von Kreativität die Wechselbeziehung des besessenen Wissens stimuliert.

Kreativität durch Zufall

Wie der Name schon sagt, werden in diesem Fall die Kreativitätsprozesse versehentlich ausgeführt, was zu sehr gut aufgenommenen Produkten führt. Ein Beispiel für diese Art von Situation sind diejenigen, die als "Serendipity" bekannt sind.

Kreativität nach verschiedenen Autoren

1. Arten von Kreativität nach Maslow

Laut Maslow gibt es zwei Arten von Kreativität: die primäre und die sekundäre. Beide werden als äußerst wichtige Elemente angesehen, die, obwohl sie aus unterschiedlichen Gründen motiviert sind, sich in einem einzigen Prozess ergänzen oder zusammenführen.

Primäre Kreativität

Primäre Kreativität ist direkt mit dem Prozess von verbunden kreative Inspiration. Es zeichnet sich durch Spontanität und Improvisation aus und wird häufig mit festlichen Motiven entwickelt; Mit anderen Worten, es ist eine natürliche und besondere Eigenschaft in jedem Menschen.

Sekundäre Kreativität

Sekundäre Kreativität ist eine, bei der die Inspirations- und Kreationsprozesse kontrolliert ausgeführt werden, um ein bestimmtes Endprodukt freizulegen. Dies ist dadurch gekennzeichnet, dass in einer erschöpfenden Übung von Disziplin und Engagement große Mengen an Vorbereitung und Anstrengung erforderlich sind.

2. Kreativität nach Jeff DeGraff

Der Professor und Forscher Jeff DeGraff seinerseits unterscheidet fünf Arten von Kreativität aus explorativer Sicht: mimetisch, analog, bisoziativ, narrativ und intuitiv.

Mimikry

Mimetische Kreativität ist definiert als die Fähigkeit, aus etwas zu schaffen, das bereits existiert. Das heißt, was aus diesem Prozess erhalten wird, ist das Ergebnis der Nachahmung oder Kopie von etwas, das bereits bekannt ist, so dass sein Komplexitätsgrad ziemlich gering ist.

Das Adjektiv "Mimetikum" kommt vom Wort "Mimesis", das verwendet wird, um die Nachahmung anderer zu bezeichnen. Dies ist eine der grundlegendsten Arten von Kreativität, da sie keine Vorbereitung erfordert und sogar von Tieren entwickelt werden kann. Tatsächlich wird es im Bildungsbereich häufig verwendet, um die verschiedenen Techniken oder Kenntnisse, die in einem Fach erworben wurden, in anderen anwenden zu können.

Analog

Es ist eines, bei dem die Ideen, die entstehen, das Ergebnis verschiedener Analogien sind, die sich aus der Beziehung des erworbenen Wissens ergeben. Dies bedeutet, dass der Einzelne, um die unbekannten Dinge zu verstehen, auf diejenigen zurückgreift, die er kennt. Durch Vergleiche anhand von Ähnlichkeiten und Metaphern ist es möglich, die neuen Informationen zu verdauen.

Bisoziativ

La bisoziative Kreativität Es ist eines, bei dem zwei völlig unterschiedliche Ideen miteinander verbunden werden, was zur Schaffung oder Lösung von etwas führt. Es zeichnet sich durch Fluidität, Flexibilität und Fluss aus, drei Begriffe, die zu einem als 3F bekannten zusammengefasst sind. Diese besagen, dass die Bisoziation durch das Zusammentreffen sehr unterschiedlicher Ideen erfolgt, die zu einem bestimmten Zeitpunkt des Prozesses genial angeordnet werden können, was für den Einzelnen angenehm ist und es dem Fluss derselben ermöglicht, das Ergebnis zu erzielen.

Erzählung

Es bezieht sich speziell auf die Fähigkeit einer Person, Geschichten zu erstellen. Dazu wird die Verbindung der verschiedenen Elemente verwendet, aus denen eine Erzählung besteht, wie z. B. die Charaktere, die Umgebung, die Aktionen, die Zeit, die Art des Erzählers und bestimmte Ressourcen wie Dialog, Beschreibung und gute grammatikalische Übung.

Intuitiv

Es ist eines, bei dem die Ideen, die entstehen, nicht auf bereits vorhandenen Bildern oder Kenntnissen beruhen und daher eine breite Fähigkeit zur Abstraktion erfordern.

Intuitive Kreativität ist eine sehr nützliche Eigenschaft zur Lösung von Problemen, da sie die Entwicklung von Ideen ermöglicht, die auf dem Prinzip basieren, dass jede Situation eine Lösung hat, und Einschränkungen, die ironischerweise aus dem vorhandenen Wissen hervorgehen, vollständig weggelassen werden.

Dies ist einer der Arten von Kreativität, die angeregt werden können oder sich durch Meditation und Yoga entwickeln, da sie die geistige Reinigung fördern und das Bewusstsein erwecken.

3. Kreativität nach Edward Taylor

Alfred Edward Taylor seinerseits präsentiert fünf Arten, wie sich Kreativität im Individuum manifestiert:

Ausdrucksvoll

Es ist eines, das sich in den ersten Lebensjahren manifestiert, also hat es angeborene Zuschreibungen, das heißt, es beinhaltet die Fähigkeiten jedes Menschen. Genau daraus können andere Fähigkeiten entwickelt werden.

Produktiv

Dies ist eine der Arten von Kreativität, die für ihre praktische Natur bekannt ist, da sie die Entwicklung von Fähigkeiten impliziert, die den Einzelnen auszeichnen.

Erfinder

Es ist eines, bei dem die Ideen, die entstehen, aus der Nutzung von Erfahrungen und Wissen entstehen, die bereits zuvor auf originelle Weise erworben wurden.

Innovativ

Innovative Kreativität ist definiert als eine, die durch ein hohes Maß an Abstraktion gekennzeichnet ist, die es ermöglicht, einen neuen Prozess sowohl in der Wissenschaft als auch in der Kunst zu modifizieren, zu verbessern oder zu schaffen.

Emergent

Laut Taylor, der Degraffs Klassifizierung sehr ähnlich ist, stellt er fest, dass aufkommende Kreativität eine der komplexesten ist, da sie zur Entwicklung völlig innovativer Prinzipien, Grundlagen und Ideen führt. Natürlich werden diese von den anderen beschriebenen Ebenen schlecht verstanden, da sie von den voreingestellten Bildern getrennt sind.

4. Kreativität nach Joy P. Guilford

Schließlich präsentiert Joy P. Guilford eine andere Klassifizierung der Kreativität als Degraff und Taylor.

Phylogenetik

Ist das charakteristische und dominante Kreativität in jeder Person, und das wird unabhängig von der Art der Ausbildung ausgedrückt und entwickelt, die sie absolviert haben.

Potential

Eng verwandt mit der Phylogenetik ist es das, was sich aus den Fähigkeiten oder besonderen Fähigkeiten jeder Person ergibt, die ihr Potenzial ausmachen. Potenzielle Kreativität ermöglicht das Verhältnis des Einzelnen zur Umwelt und damit seine Transformation.

Faktisch

Es manifestiert sich am Ende des Erstellungsprozesses, sodass es als Ausdruck oder Produkt davon definiert werden kann. Es ist eng mit dem kinetischen Typ verwandt.

Kinetik

Wie der Name schon sagt, impliziert es Bewegung. Kinetische Kreativität manifestiert sich im kreativen Prozess.

Wie festgestellt werden konnte, erfordert der Schöpfungsprozess die Verwendung unterschiedlicher Gehirnressourcen (obwohl diese hauptsächlich mit der rechten Gehirnhälfte verbunden sind). die in jeder Person auf besondere Weise entwickelt werden. Ihr Verständnis und ihre Nutzung im akademischen, beruflichen oder persönlichen Bereich erfordern eine umfassende Untersuchung dieser Aspekte. Daher ist es wichtig, die verschiedenen Möglichkeiten zu kennen, mit denen sie durchgeführt werden können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.