Was ist manspreading und warum sorgt es für so viel Aufsehen

Für einige Menschen ist manspreading eine Möglichkeit, die vor ihnen stehenden Personen zu missachten. Es ist eine Möglichkeit für Männer, mit gespreizten Beinen zu sitzen, und für manche ist das unerträglich. Für andere ist es einfach eine Position ohne mehr. Klar ist, dass Manspreading zu Kontroversen führt und es wichtig ist zu verstehen, was es ist und warum es auftritt ...

Es war im Jahr 2014, als dieser Begriff populär wurde, aber dieses Problem ist seit einigen Jahren bekannt, in denen es den Anschein hat, dass Männer mehr Platz als nötig zum Sitzen einnehmen, insbesondere im öffentlichen Verkehr, um ihre Beine viel zu spreizen oder zu strecken. Dieses Verhalten wird immer mehr diskutiert, und es scheint normal zu sein, dass man sich ein wenig versammeln muss, wenn wenig Platz vorhanden ist und zwei Personen sich setzen müssen, damit jeder passen kann. Dann, Was ist mit manspreading los und warum sorgt es so für Aufsehen?

Ist das wirklich ein Problem?

Für einige ist es wirklich ein Problem, besonders in Zügen oder U-Bahnen. Es scheint, dass etwas mehr als ein Drittel der männlichen Bevölkerung sich in der U-Bahn ausbreitet, wenn sie sich hinsetzt ... ohne es zu merken. Sie tun dies weder als Provokation noch wollen sie andere Fahrgäste im öffentlichen Verkehr ärgern. Darüber hinaus gibt es 5% der Frauen, die sich auch so fühlen und dies nicht tun, um die männliche Bevölkerung zu „beleidigen“. Dies ist einfach eine Art zu sitzen.

Was wahr ist, dass wenn es einen Passagier gibt, der mit ausgestreckten Beinen in Abwesenheit anderer Passagiere sitzt und wenn andere Passagiere neben ihm sitzen, sie ihre Haltung nicht korrigieren, obwohl das Auto voller Menschen ist, dann ist es ein Mangel an Respekt und Grundbildung gegenüber anderen.

Es gibt eine Studie, die zeigt, dass die Männer, die häufiger manspreading sind, zwischen 30 und 49 Jahre alt sind. Im Alter ist der Prozentsatz besser und in Gruppen über 50 Jahre sogar noch geringer.

Gegenwärtig gab es Kampagnen, um zu versuchen, dieses Verhalten oder diese Haltung beim Sitzen an öffentlichen Orten vollständig zu beseitigen, aber es scheint, dass dies nicht von großem Nutzen war. Es gibt immer noch Männer (und Frauen), die sitzen und in die Ausbreitung fallen.

Warum passiert es?

Es gibt Leute, die erklären, dass Manspreading ein Privileg ist, das Männern vorbehalten ist, weil sie in verschiedenen Situationen mehr Platz wollen, über ihren eigenen Komfort nachdenken und das Wohlergehen anderer außer Acht lassen. Nämlich, Sie appellieren an die Tatsache, dass Menschen, die diese Art von Haltung einnehmen, wenn sie an öffentlichen Orten sitzen, egoistisch und schlecht ausgebildet sind.

Es ist nach Ansicht einiger eine Möglichkeit, ihre Macht anderen gegenüber auszudrücken, nach der feministischen Vision eine Möglichkeit, die Position mit dem Patriarchat zu verbinden, mehr Raum einzunehmen, um sich älter und größer zu fühlen als andere, eine Art zu sein anderen überlegen und das ermöglicht Ihnen auch, mehr Komfort zu fühlen.

Andere sagen, dass das Sitzen mit geschlossenen Beinen bei manchen Männern aufgrund der männlichen Physiognomie schmerzhaft sein kann. Es gibt auch Forscher, die deutlich machen, dass Männer häufiger so sitzen, weil diese Art des Sitzens mit ihren Schultern, die im Vergleich zu Frauen breiter als die Hüften sind, fast natürlich herauskommt und nichts Inneres mag, das man mit Macht oder Unterwerfung sehen muss andere ihnen gegenüber. Dies bedeutet, dass Der zwischen den Knien verbleibende Abstand entspricht dem Abstand zwischen den Schultern, sodass der Winkel größer ist.

Durch das Öffnen der Beine nehmen sie außerdem weniger Platz im Wagen ein, sodass sich der Gang freier bewegen kann, als wenn sie die Beine parallel zur Vorderseite belassen würden, was mehr Platz beansprucht und die Passagiere beim Überholen stören könnte.

Vielleicht ist es etwas kultureller?

Es gibt wirklich keine klare Ursache, die das Phänomen des manspreading erklärt, es ist nur etwas, das passiert und das weiterhin passiert, weil es existiert. Es ist im täglichen Leben eines jeden präsent, der öffentliche Verkehrsmittel nutzt oder an öffentlichen Orten in der Nähe anderer Menschen sitzt. Es ist eine verallgemeinerte Position bei Männern, dass sie zwar nicht immer von 100% der Männer verwendet wird, aber durchaus üblich ist.

Derzeit ist nicht bekannt, ob es biologischen Ursprungs ist oder ob es im Gegenteil etwas kulturelleres ist. Sicher ist, dass dieses Phänomen nicht unbemerkt bleibt und dass es aus diesem Grund Menschen und Forscher gibt, die den Grund für dieses Phänomen untersuchen, um Antworten zu finden. Möglicherweise hat es viel mit Genetik und kulturellen Mustern zu tun, die sich im Laufe der Zeit normalisiert haben.

Auf jeden Fall ist klar, dass das Sitzen mit offenen oder geschlossenen Beinen im öffentlichen Verkehr, mehr als kulturell oder biologisch, von derselben Person abhängt und dass in keinem Fall ein Mann, der in dieser Haltung sitzt, Ärger provozieren möchte von niemandem. Was nicht zu rechtfertigen ist, sind die radikalsten Bewegungen oder Kampagnen gegen dieses Phänomen, die aggressiv sind und denen, die so denken, wenig Respekt entgegenbringen. ohne zu wissen, dass sie mit ihrer Haltung in kleinen Gruppen jede Art von Wut verursachen.

Das Sprühen von Wasser oder Bleichmittel auf Männerhosen nur als eine Form der Unzufriedenheit mit der Haltung ist nicht gerechtfertigt, und man könnte sogar sagen, dass es in irgendeiner Weise eine aggressive Reaktion auf unfreiwilliges Verhalten ist. Es ist notwendig, ein soziales Bewusstsein dafür zu schaffen und zu verstehen, dass eine Position, wenn sie eine andere stört, korrigiert werden muss, ohne dass dies Gewalt erfordert. Es geht nur um Bildung und Koexistenz, basierend auf gegenseitigem Respekt, unabhängig vom Geschlecht ... Wenn Sie Ihre Beine in der U-Bahn strecken und sie andere Reisende stören, korrigieren Sie Ihre Haltung und das war's.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.